Den richtigen Heimkinoraum finden

Einen geeigneten Heimkinoraum zu finden, ist meistens immer das erste Problem, was es bei der Anschaffung einer Heimkinoanlage zu lösen gilt. Wie bereits auf meiner Startseite erklärt, sollte dies idealerweise der erste Schritt sein. In diesem Beitrag werde ich noch einmal auf dieses Thema eingehen, allerdings dieses mal etwas spezifischer.

 

Soll ich mein Heimkino im Wohnzimmer aufstellen, oder soll ich einen eigenen Heimkinoraum anlegen?

Um dieses Problem zu lösen, muss man natürlich erst einmal mit seinen Familienangehörigen sprechen. Wenn der Parnter und/oder andere Familienmitglieder einem Heimkino grundsätzlich abgeneigt sind, macht es nicht wirklich viel Sinn, so ein Heimkino in dem gemeinsamen Fernsehraum (meistens das Wohnzimmer) zu platzieren. Wenn man allerdings alleine wohnt oder Familienangehörige kein Problem mit einem Heimkino haben oder idealerweise auch gerne eines besitzen möchten, kann natürlich auch das Wohnzimmer in Frage kommen. Beide haben so ihre Vor- und Nachteile, auf die ich kurz eingegangen werden soll.

Das Wohnzimmer ist meistens am besten dafür geeignet, wenn man sich eine kleine Heimkinoanlage anschaffen möchte, wie beispielsweise eine 2.1 Heimkinoanlage. So eine Anlage nimmt in den meisten Fällen nicht sehr viel Platz weg und würde bei gegebenen Familienangehörigen, die die Faszination für ein Heimkino nicht pflegen, nicht einmal als all zu störend rüberkommen, da die Boxen meist sehr klein sind und optimal verstaut werden können. Desweiteren macht es bei einem 2.1 Heimkinosystem auch nicht wirklich viel Sinn, ein spezfischen Heimkinoraum anzulegen, denn die Kosten und Umstände für so einen Raum sind meiner Ansicht nach einfach zu hoch, als das es sich lohnen würde, „nur“ so eine „kleine“ 2.1 Heimkinoanlage dort drinnen zu platzieren.

Wer also den Aufwand auf sich nehmen möchte und ein Heimkinoraum errichten möchte, der sollte dann schon eine größere Heimkinoanlage auswählen beziehungsweise sich sein eigenes Heimkino kombinieren, da man in so einem Heimkinoraum idealerweise natürlich viel mehr Platz hat um die Boxen perfekt zu platzieren und falls dieser Raum im Keller sein wird, mit einem lauten Ton auch keine Familienangehörige oder gar Nachbarn stören wird. Ein weiterer Vorteil von einem Heimkinoraum ist auch, das man sich diesen Raum einrichten kann wie man will und mit der Wandfarbe und den Vorhängen sich exakt an seinen Vorlieben orientieren kann, ohne das es andere Familienangehörige stört. Die Nachteile liegen somit schon auf der Hand, es erfordert einiges an Zeit und Arbeit um diesen extra Raum zu errichten beziehungsweise einzurichten und somit auch höhere Kosten, als wenn man einfach eine Heimkinoanlage an sein Familien-Fernsehgerät anschließt.

 

Fazit:

Für optimale Verhältnisse empfiehlt es sich definitiv einen seperaten Heimkinoraum zu errichten, beziehungsweise einen Raum im Haushalt umzustrukturieren. Man kann dort nämlich seine Kino-Wünsche optimal ausleben und brauch sich nicht darum kümmern, mögliche Mitmenschen zu stören, jedenfalls wenn dieser Raum im Keller errichtet werden soll, was aber ohnehin auch am empfehlenswertesten ist. Wenn man aber schon so einen extra Heimkinoraum einrichtet, sollte man auch mehr Geld in eine Qualitativ gute Heimkinoanlage investieren, denn wenn man sich dann nur eine „kleine“ 2.1 Heimkinoanlage zulegt, finden wir, ist es den Aufwand, den das errichten und einrichten benötigt, einfach nicht wert. Wer sich aber für eine eher kleinere Heimkinoanlage interessiert und auf gemütliche Film-Abende mit der Familie oder anderen Leuten steht, kann auch das Wohnzimmer als Heimkinoraum benutzen.

Heimkinoraum